Dorn - Therapie

 Viele Menschen werden von  Rückenschmerzen geplagt.

Bei 95% aller Menschen schieben sich im Laufe des Lebens einzelne oder auch mehrere Wirbel aus der Idealstellung heraus. Da jeder Wirbel über das Nervensystem mit ganz bestimmten Organen im Körper verbunden ist, kann das zu unterschiedlich lokalisierten Schmerzen im Rückenbereich führen, aber auch viele andere Beschwerden und Krankheiten verursachen, wie Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Kreislaufbeschwerden, Magenschmerzen, Verstopfung, Atembeschwerden.

 Chronisch verspannte Muskeln, Fehlhaltungen und falsche Belastungen können zu schmerzhaften Fehlstellungen der Wirbel führen.  Bei der Chiropraktik erfolgt die Manipulation der Wirbel und Gelenke sehr schnell und ruckartig; die Muskulatur wird sozusagen überrascht von dieser Aktion, sie kann so schnell nicht dagegen reagieren. Dennoch birgt diese Behandlungsart Gefahren in sich: Bänder und Sehnen können durch diese ruckartige Bewegung überdehnt werden und können ihre Stabilität verlieren.

Wirbelverletzungen, Nervenschädigungen und Verletzung der Blutgefässe kommen immer wieder vor.  Die Dorn Therapie ist viel sanfter. Meist geht der Dorntherapie eine wohltuende, energetische und  entspannende Massage voraus, wobei die Muskulatur, Sehnen und Bänder gelockert und entspannt werden. Fehlstellungen der Wirbel kann man ertasten und mit viel Gespür kann man sie beseitigen; nichts passiert mit Gewalt, keine ruckartigen Bewegungen. Dann kann der Therapeut mit  sanftem Druck Wirbel wieder an die richtige Position schieben, Wirbelblockaden lösen und Schmerzen damit lindern. Das alles passiert, während die Muskeln in Bewegung sind. Es kommt nicht zu einer Überdehnung von Sehnen und Bändern.

Die Dorn Therapie ist bei sachgemäßer Durchführung ungefährlich und eignet sich für fast alle Menschen. Natürlich gibt es Kontraindikationen. Eine Beinlängendifferenz geht immer zusammen mit einem Beckenschiefstand und dieser bewirkt, dass der Mensch über die Wirbelsäule diesen Schiefstand versucht zu kompensieren; das Ergebnis ist eine seitliche Verschiebung der Wirbelsäule, die  Skoliose.

Mit der Dorn Therapie kann die Beinlängendifferenz nach relativ kurzer Zeit mit einfachen Übungen behoben werden.  Es wäre ideal, wenn auch die Menschen, die im Moment keine Beschwerden haben, ein bis zweimal im Jahr eine vorbeugende Untersuchung und eine eventuelle Korrektur der Beinlängen vornehmen lassen würden, um so Rückenproblemen mit Wirbelverschiebungen und Blockaden vorzubeugen.

Mit der Wirbelsäulentherapie nach Dorn kann man die Beinlängen ausgleichen, nach der Breuss Wirbelsäulenmassage die Wirbel mit sanftem Druck wieder an ihre Position schieben, Wirbelblockaden lösen und Schmerzen lindern.  Viele  Menschen erfahren schon nach wenigen Behandlungen eine Besserung der Beschwerden. 

Ich finde es auch sehr wichtig, dass der Patient aktiv in die Verbesserung seiner Beschwerden mit einbezogen wird.  Daher zeige ich immer verschiedene  Übungen, die zu Hause durchgeführt werden können.

zurück